Die Magnetresonanztomographie (MRT), auch Kernspintomographie genannt, ist ein bildgebendes Verfahren, das in der medizinischen Diagnostik zur Darstellung von Strukturen und Funktionen der Gewebe (Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenk, Knochen) und der Organe im Körper eingesetzt wird. Bei dieser Untersuchungsmethode entsteht keinerlei Strahlenbelastung. Durchgeführt wird sie in unserer OSM-Privatpraxis für offene MRT.

Mit dem Magnetresonanztomographen kann man Schnittbilder des menschlichen Körpers erzeugen, die eine Beurteilung der Organe und deren krankhaften Veränderungen erlauben.

Die MRT basiert auf der Erzeugung eines starken Magnetfeldes. Durch Hochfrequenzimpulse werden im Körpergewebe Atomkerne angeregt, die Energie aufnehmen. Die anschließende Abgabe der Energie erzeugt Signale, die in Bilder umgerechnet werden.Kontraindikation: Patienten die einen Herzschrittmacher, Schmerzstimulator oder eine Herzklappe eines bestimmten Fabrikates tragen, können mit dieser Methode nicht untersucht werden.